Ein Spiel das den Namen Spitzenspiel reglich verdiente, lieferten sich der SV Sendelbach/Steinbach und der BSC Aura auf dem Sportgelände in Aura ab.

Das Spiel fing turbolent mit Großchancen auf beiden Seiten an, sodass es nach 10 Minuten auch durchaus schon 2:2 hätte stehen können. In der 15 Minuten ging die Heimmannschaft in Führung. Auras Nummer 8, der Topstürmer der Liga, setzte sich durch und musste nur noch einschieben. Danach Ballbesitzphasen auf beiden Seiten. Die besseren Nadelstiche setzten allerdings die Gäste und kamen durch Daniel Lanier in Minute 32 zum Ausgleich. Die Gäste fingen sich und hatten ihre beste Phase in dieser Halbzeit. Aura konzentriere sich auf ihr gewohntes Spiel und zeigten auf ihrem Platz ausschließlich Konterfußball. Durch einen dieser Konter und einen fragwürdigen Freistoß kreierte der Tabellendritte seine nächste Großchance. Freistoß von der linken Seite, flach in die Mitte gezogen. Ein Steinbacher Spieler fälscht den Ball noch ab und der schlägt unhaltbar für Björn Ewald unten rechts im Tor ein. Und so ging die Heimmannschaft mit 2:1 in die Pause.

Nach der Pause zeigten die Steinbacher ein besseres Kombinationsspiel und kamen durch die schönste Kombination im Spiel und einem sauberen Abschluss von Daniel Lanier abermals zum Ausgleich. Mit breiter Burst zogen die Gäste nun ihr gewohnt sicheres Kombinationsspiel auf. Der Spielaufbau funktionierte besser und so setzten sie die Gäste in der Gegnerischen Hälfte fest und hätten in dieser Phase auch durchaus die Führung verdient gehabt. Aura konzentrierte sich weiterhin nur auf ihr Konterspiel und gingen durch eine schon geglaubt geklärte Situation mit einem Distanzschuss von Dane Hofmann wieder in Führung.

Sendelbach/ Steinbach warf nun alles nach vorne und wechselte offensiv. Doch durch zuviele Einzelaktionen und unkontrolliertes Spiel nach vorne gab es nur noch wenige Situationen in der die Gäste den Ausgleich hätten erzielen können. Der Schiedsrichter, der nicht immer eine klare Linie im Spiel hatte, konnte die Gemüter nun auch nicht mehr beruhigen,sodass es zu einer sehr hektischen Partie mit vielen Fouls wurde. Nach einer weiteren offensiv Aktion der Gäste setzte die Heimmannschaft einen weiteren Konter und entschied das Spiel für sich.

Insgesamt ein verdienter Sieg des BSC Aura. Der Sv Sendelbach/Steinbach bleibt jedoch mit einem Punkt Tabellenführer und konzentriert sich nun auf die nächste Trainingswoche um im Heimspiel kommende Woche mit neuer Kraft und Motivation wieder 3 Punkte einfahren zu können.

Mit dem FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim erwartete den SVSS ein spielstarker Gegner, der in der vergangenen Saison nur knapp den Aufstieg verpasste und dem SVSS zwei deftige Niederlagen beibrachte. Entsprechend ging die Mannschaft des SVSS hochmotiviert in das Spiel, um die anhaltende Siegesserie weiter auszubauen.

Der SVSS dominierte entsprechend die erste Halbzeit und erarbeitete sich durch druckvolles Offensivspiel zahlreiche Torchancen. Stetten agierte weitestgehend zurückhaltend, setzte jedoch offensiv immer wieder gefährliche Nadelstiche.
Der SVSS konnte sein deutliches Chancenplus nicht in Tore ummünzen, sodass es Michael Riedmann war, der in der 38. Minute durch einen direkten Freistoß aus 20 Metern die knappe aber hochverdiente Pausenführung bescherte.

In der zweiten Halbzeit kam der FV deutlich stärker auf und der SVSS verlor zunehmend den Zugriff auf das Spiel. In der 51. Minute erzielte Stetten nach einem Ballverlust den Ausgleich. In der 55. Minute ging Stetten schließlich nach einem Eckball in Führung.

Der SVSS erhöhte wieder den Druck und glich in der 58. Minute durch Mathias Riethmann zum 2:2 aus. Stetten ging jedoch bereits in der 65. Minute erneut in Führung, bevor Andrea Guzzanti in der 72. Minute zum 3:3 ausgleichen konnte. Das Spiel wurde nun hektischer, sodass der Schiedsrichter einige gelbe Karten verteilte. In der 75. ging Stetten-Binsfeld-Müdesheim erneut nach einem Standard in Führung.

Durch einen fragwürdigen Foulelfmeter glich der SVSS in der 85. Minute durch Marco Scholand zum 4:4 aus, sodass am Ende einer spielerisch schlechten zweiten Halbzeit zumindest ein Punkt daheim behalten werden konnte.

Am zehnten Spieltag trat die zweite Mannschaft des SV Sendelbach-Steinbach in Mittelsinn beim FV Mittelsinn/Obersinn an. Das Spiel endete mit einer 3:1 (1:0) Niederlage.

Der SVSS II kam gut in die Partie, konnte sich allerdings nicht mit der Führung belohnen. Die Mannschaft verpasste es bei mehreren Situationen den Führungstreffer zu erzielen. Der erste Angriff der Heimmannschaft wurde gleich gefährlich. Der Schuss des Angreifers konnte allerdings im letzten Moment von Konstantin Jose auf der Linie geklärt werden. In der 36. Spielminute ging der FV Mittelsinn/Obersinn in Führung. Eine Flanke aus dem Halbfeld köpfte Julian Weikinger gegen die Laufrichtung des Torhüters ins Netz. Somit ging es mit einem 1:0 in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann recht ereignisarm. Mitte der zweiten Halbzeit verpasste es der SVSS II freistehend vor dem Torhüter den Ausgleich zu erzielen. Im Gegenzug schaffte es der FV nach einem Missverständnis in der Abwehr nicht den Ball im leeren Tor unterzubringen. Aus dem Nichts erzielte die Heimmannschaft das 2:0. Nach einem missglückten Klärungsversuch musste Lars Schiefer den Ball nur noch über die Linie drücken (76. Minute). Vier Minuten später erzielte Mirco Eisler nach einem zu kurz geratenen Rückpass das 3:0. Den Anschlusstreffer erzielte Jakob Kuhn direkt nach seiner Einwechslung. Eine Flanke verwandelte er sehenswert mit einem Lupfer über den herauseilenden Torhüter (86. Minute). Leider kam der Anschlusstreffer zu spät und der SVSS II musste sich geschlagen geben.

Nach dem Spiel steht der SVSS II mit 10 Punkten auf dem 9. Tabellenplatz. Am kommenden Sonntag tritt die Mannschaft auswärts beim FC Ruppertshütten an. Anpfiff in Ruppertshütten ist um 15 Uhr. Wenn die Mannschaft an ihre gute Leistung aus dem letzten Spiel anknüpft, sollte es möglich sein, den Favoriten zu ärgern und etwas Zählbares mit nach Hause zu nehmen.

Der SVSS wollte den Rückenwind aus den letzten Spielen mitnehmen und die Chance nutzen, die Serie auf fünf Siege in Folge auszubauen. Daher hat sich die Mannschaft vorgenommen, druckvoll in das Derby gegen die SG Rechtenbach / Lohr II zu starten und mit intensivem Pressing zum Erfolg zu kommen.

Jedoch musste sie bereits in der 3. Minute einen frühen Dämpfer hinnehmen, als Roland Emrich nach einem Eckstoß zum 0:1 traf. Der SVSS konnte den Rückschlag aber schnell abschütteln und belohnte sich nach einigen Chancen in der 18. Minute mit dem Ausgleich durch Michael Riedmann. In der Folge entwickelte sich eine kampfbetonte und schnell geführte Partie mit Offensivszenen auf beiden Seiten. Schließlich ging es mit einem zu diesem Zeitpunkt gerechten Unentschieden in die Halbzeitpause. Es wurde immer deutlicher, dass an diesem Tag das Spiel ausschließlich über den größeren Siegeswillen entschieden wird.

Der SVSS startete mit Schwung in die zweite Halbzeit und erspielte sich durch ansehnliche Kombinationen eine Reihe von Chancen. Bereits in der 53. Minute nutzte Michael Gehrling Kolbe eine solche Gelegenheit und brachte sein Team mit einem Fernschuss erstmals in Führung. Danach hielt der SVSS den Druck aufrecht, woraufhin Michael Riedmann in der 72. Minute nach einem Fehler der Gästeverteidigung zum 3:1 erhöhte. Im Anschluss gelang es dem SVSS mit einer stabilen Defensive und einem formstarken Schlussmann den verdienten Sieg über die Ziellinie zu bringen und die Tabellenführung zu behaupten.

Somit hat der SVSS auch das fünfte Heimspiel dieser Saison für sich entschieden und wird versuchen, auch bei den kommenden Aufgaben an diese Leistungen anzuknüpfen.

Die letzten Spiele gelang es dem SVSS spielerisch zu überzeugen, aber vor dem Spiel gegen die SG Rodenbach/Neustadt war klar, dass es auf dem kleinen und holprigen Platz mehr auf die kämpferische Leistung ankommt.

So startete die Mannschaft gut eingestimmt in das Derby und baute durch ein hohes Angriffspressing Druck auf, welcher durch die frühe im Verletzung von Simon Kronmüllers, in einem robust geführten Zweikampf, ein bisschen nachließ.Mit Lars Stegerwald, der bereits bei der 2. aufgelaufen war ließ sich dieser jedochgut ersetzen. Kurz darauf zahlte sich das Pressing aus und Tayfun Göbek konnte durch die Vorlage von Yannic Mälzer, nach einer Balleroberung im Aufbauspiel der Rodenbacher, die Führung erzielen. Fortan entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie auf einem Platz, der die Verletzungsgefahr, durch das sehr nah am Spielfeldrand verlaufende Geländer, unnötig steigert, bei welcher der SVSS mit einer geschlossenen und guten Mannschaftsleistung den Sieg mit nach Hause tragen konnte.

Nächste Woche gilt es dann die kämpferische und spielerische Leistung der letzten Spieltage zu bündeln um im Derby gegen die SG Rechtenbach/Lohr II zu punkten.

Go to top