Spielberichte 2. Mannschaft

Nach zwei Siegen in Folge, musste die zweite Mannschaft am vergangenen Sonntag leider eine Niederlage einstecken. Sie verlor sehr ersatzgeschwächt, in einem sehr regnerischen Spiel, am Ende mit 4:0 in Ruppertshütten.

In den ersten 20 Minuten konnte der SVSS gut mithalten. Leider musste nach kurzer Zeit MGK nach seinem ersten Sprint verletzt vom Platz, obwohl er frisch aus seiner längeren Verletzung kam. Das war der erste Rückschlag für unseren SVSS. Der Zweite kam in der 23 Minute, als Ruppersthütten mit 1:0 in Führung ging. Unsere Spieler pushten sich gegenseitig, versuchten den Kopf nicht hängen zu lassen und einfach weiterzuspielen. Nach anfangs leichtem Regen fing es nach ca. 30 Minuten an stark zu Gewittern. Kurz vor der Halbzeit, in der 39. Minute, mussten wir leider das 2:0 einstecken. Beide Tore fielen mit nicht geringer Hilfe des Schiedsrichters.

Nach der Halbzeit kamen die Jungs motiviert aus der Kabine, um das Spiel zu drehen. Die ersten 20 Minuten machten unsere Jungs das richtig gut. Wir konnten uns Chancen erspielen und hätten dann den Rückstand verkürzen müssen. Der Schiedsrichter übersah zudem leider auch eine klare Tätlichkeit eines Ruppertshütteners, der nach einem Zweikampf klar gegen den Oberschenkel von Timur Dipli nachgetreten hat. Die letzten beiden Gegentore fielen schnell hintereinander. In der 80. Minute mussten unsere Jungs das 3:0 einstecken und in der 84. Minute dann das 4:0. Ende.

Der Matchplan war klar, die ersten 20 Minuten alles reinhauen und dagegenhalten. Danach das System umstellen und das Spiel selbst in die Hand nehmen. Der Plan wurde leider nach der frühen Verletzung MGKs teilweise über den Haufen geworfen. Die Jungs machten das trotzdem zeitweise super. In den ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit hätten wir verkürzen müssen. Das schafften wir leider nicht. Dadurch ist das Ergebnis leider etwas hoch ausgefallen, aber am Ende haben wir gut gekämpft und darauf kann man fürs nächste Spiel aufbauen.

Den ersten Punktverlust musste unsere 1. Mannschaft am vergangenen Spieltag hinnehmen. Gegen Rodenbach/Neustadt-Erlach reichte es nur zu einem Unentschieden.

Die Begegnung begann für uns zunächst optimal. Während die Gäste sich aufs Kontern beschränkten, versuchten wir uns von Beginn an zum gegnerischen Tor zu kombinieren. In der 6. Minute wurde dies auch belohnt, als Michael Riedmann schön freigespielt wurde und dessen flacher, strammer Schuss im linken unteren Eck einschlug.

Auch im weiteren Spielverlauf der ersten Hälfte, versuchte unsere Mannschaft durch ein strukturiertes Aufbauspiel und teilweise guten Kombinationen nachzulegen. Einzig die Chancenverwertung war nicht zufriedenstellend. Die Gastmannschaft fand keinen Zugriff und auch nach vorne konnten keine nennenswerten Akzente gesetzt werden. Somit ging es mit einem 1:0 in die Halbzeitpause.

Im zweiten Abschnitt sollte sich dann ein anderes Bild abzeichnen. Die Heimmannschaft verlor den Spielfluss und viele kleine Fouls und Unterbrechungen sorgten dafür, dass der Gastgeber keine offensiven Akzente setzen konnte. So kam es lediglich zu wenigen Torraumszenen für unser Team und diese konnten nicht in Tore umgemünzt werden. Auch die Einwechselungen zur Halbzeit und im weiteren Spielverlauf zeigten nicht die gewünschte Wirkung. Somit war es bis zum Schluss ein Spiel auf Messers Schneide, da die Gäste sich durch ihren Kampfgeist nie aufgegeben hatten und ihre Chance auf einen Punkt witterten.

Es kam, wie es kommen musste. Nach einem Foulspiel im Mittelfeld in der 89. Minute schmissen die Gäste nochmal alles nach vorne und wurden letztlich dafür belohnt. Ein langer Ball in den Strafraum konnte aufgrund fehlender Absprache nicht ausreichend geklärt werden und sprang schließlich genau einem Spieler des Gegners vor die Füße. Dieser musste aus kürzester Distanz nur noch zum Ausgleich ins leere Tor einschieben.

Kurze Zeit später wurde die Partie abgepfiffen. Ein unnötiger Punktverlust, wobei das Remis am Ende aufgrund der mangelnden Chancenverwertung und dem spielerischen Einbruch in der zweiten Hälfte immer eine Tür für die Gäste offen ließen.

Nun heißt es Mund abputzen und den Blick nach vorne richten, um am kommenden Wochenende wieder 6 Punkte einzufahren.

Am vergangenen Spieltag empfing unsere Zweite den ASV Hofstetten im heimischen Stadion in Steinbach. Vor überschaubaren 30 Zuschauern lieferte unsere Mannschaft ein Torspektakel der Extraklasse ab und konnte die Partie mit einem Endstand von 6:1 für sich entscheiden.

Bereits kurz nach Anpfiff der Begegnung durfte Gästekeeper Lucas Müller hinter sich ins Netz greifen. Durch einen präzisen Pass in den Lauf durch Marco Scholand konnte Daniel Lanier seine Schnelligkeit ausnutzen und den SVSS mit 1:0 in Führung bringen. Kurz darauf musste der SVSS aufgrund der hohen Temperaturen den ersten Wechsel vornehmen, was sich aber wiederum gelohnt hat. Direkt nach der Einwechslung von Lars Stegerwald konnte dieser nach einem lang geschlagenen Ball von Innenverteidiger Timur Dipli in Szene gesetzt werden, wodurch Stegerwald mit seinem zweiten Ballkontakt im Spiel die Führung auf 2:0 in der 18. Minute ausbauen konnte. Erst in der 22. Minute wurde der ASV Hofstetten das erste mal gefährlich, dabei verpasste der gegnerische Stürmer das Tor nach einer fest geschlagenen Flanke nur knapp. Danach machte der SVSS da weiter, wo er aufgehört hatte: Tore schießen. In der 24. Minute war es erneut Daniel Lanier der wiedermal die gegnerische Abwehr mit seinem Tempo überforderte und souverän das 3:0 erzielte. Keine paar Minuten später der nächste Treffer für den SVSS. Wieder war es Torjäger Daniel Lanier. Nach einem Schuss von Marco Scholand aus kurzer Distanz, konnte der Gästekeeper den Ball nicht festmachen und legte diesen hoch auf Lanier auf. Dieser zögerte wiederdrum nicht lange zu setzte zum Fallrückziehen an und schoss dadurch das 4:0 in der 30. Minute, was zugleich der Halbzeitstand war.

Gestärkt von der Halbzeit, nahm sich unsere Zweite vor die Null zu halten. Dieser Vorsatz wurde jedoch bereits in der 49. Minute zu Nichte gemacht. Nach einer Zweikampfsituation blieb Julian Ullrich vom SVSS verletzt am Boden liegen, woraufhin der ASV Hofstetten eine Offensivaktion startete, diese mit Erflog beendete und somit auf 4:1 verkürzte. Im Anschluss wurde die Partie hitzig da einige Spieler vom SVSS mit der Entstehung des Gegentreffers nicht einverstanden waren. Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten und so war es niemand geringeres als Daniel Lanier der nach einem langen Ball zum 5:1 ausbaute und somit seinen vierten Treffer in der Partie erzielte. Danach kam der Spielfluss durch kleinere Fouls und Sticheleien beider Seiten ins Stocken, wodurch das Fußballspielen vernachlässigt wurde. Kurz vor Abpfiff der Partie startete Allrounder Marco Seidel nochmal ein Solo in Richtung des gegnerischen Strafraums, dabei konnte Seidel nur durch ein Foul im Sechzehner gestoppt werden, woraufhin auf Strafstoß entschieden wurde. Jakob Kuhn trat zum Strafstoß an und schoss den Ball flach und fest ins linke Torwarteck. Kurz darauf beendete Schiedsrichter Helmut Neder die Partie bei einem Endstand von 6:1 für die Gastgeber.

Der Matchplan für das Spiel gegen Hofstetten war klar auf die Schnelligkeit der Offensive ausgelegt, wodurch mit langen Bällen die gegnerische Defensive schnell ausgehebelt werden konnte. Nicht schön, aber effektiv. Man of the Match war klar Daniel Lanier, aber „der hat ja auch schonmal höher gespielt“.

Mit einem Sieg erspielte sich unsere zweite Mannschaft an diesem Wochenende den ersten Dreier der Saison gegen die Gäste vom FV Steinfeld/Hausen-Rohrbach 2. Vor heimischem Publikum überzeugte unsere Zweite und freut sich verdient über den 2:1 Sieg.

Beide Mannschaften starteten abwartend in die Partie, wobei mehr Spielanteile auf unserer Seite waren. Nachdem in der Anfangsphase der Ball zunächst in unserem eigenen Netz zappelte - allerdings hatte der Schiedsrichter zuvor bereits und richtigerweise eine Abseitsposition erkannt - starteten wir immer besser ins Spiel. In der Folge gelang es unserer Elf mehr und mehr die Kontrolle über das Spiel an sich zu reißen. So verhinderte in mehreren Angriffen, die folgten, lediglich die Pfeife des Schiedsrichters und eine eigenwillig ausgelegte Abseitsregel unsere Führung.In diesem Muster verlief das Spiel bis zur 32. Minute, bis wir schließlich unsere Überlegenheit ins erste Tor des Tages ummünzen konnten. Nach einer Einzelaktion von Jonas Freund, der sich gegen mehrere Gegenspieler behaupten konnte, tauchte Marco Scholand vor dem Tor auf und konnte seine Chance nutzen.

Ohne Wechsel und mit einem ähnlichen Spielgeschehen ging es für unser Team in der zweiten Hälfte weiter und Jonas Freund konnte in der 49. Minute auf 2:0 erhöhen. Im Folgenden verlor das Spiel an Fahrt und mit sinkendem Tempo sank auch unsere Spielkontrolle, weswegen Alexander Heeb in der 60. Minute auf 2:1 verkürzen konnte. Es folgte eine verfahrene Spielphase, die durch Fehler auf beiden Seiten und durch Kampf geprägt war. Wir verpassten es für Entlastung zu sorgen und scheiterten mehrmals aus aussichtsreicher Position an mangelnder Kaltschnäuzigkeit im Abschluss. Dadurch blieb das Spiel bis zum Schluss spannend.

Letztendlich endete das Spiel mit kämpferischem Kraftakt verdient mit 2:1 für unsere Zweite, die sich lediglich vorwerfen muss nicht mit 1:2 Treffern die Spannung früher aus dem Spiel genommen zu haben.

Im ersten Saisonspiel waren wir zu Gast beim TSV Wolfsmünster. Von Beginn an waren wir die bessere Mannschaft und versuchten die frühe Führung zu erzielen. Es zeigte sich früh das der Gegner vor allem im Spielaufbau erhebliche Probleme hatte und somit agierte dieser mit vielen langen und ungenauen Bällen, die unsere Abwehrreihe problemlos klären konnte.

Wir erarbeiteten uns viele Torchancen in den ersten 15 Minuten. Hier ist vor allem ein Kopfball von Simon Keinert zu erwähnen, der nach einer Scholand Ecke völlig frei zum Kopfball kam, diesen aber übers Tor köpfte. In der 19. Minute aber dann die Führung für uns, durch einen Freistoß aus ca. 20 Metern von Timur Dipli. Allerdings hat hier auch der Torhüter von Wolfsmünster tatkräftig mitgeholfen, da er sich offenbar verschätzte. Nach der Führung hatten wir das Geschehen weiterhin im Griff und hatten auch immer wieder Ansätze für gute Chancen. Ab der 30 Minute verloren wir aber etwas den Faden und der Gegner kam besser ins Spiel. Trotzdem standen wir zumindest defensiv weiterhin gut. Wolfsmünster kam vor der Pause lediglich zu einer Torchance. Diese war aber auch im Tor. Auf der Seite setzte sich ein Wolfsmünsterer Spieler im 1 gegen 1 durch und zog nach innen. Unser Torhüter Björn Ewald kam raus, um den Winkel zu verkleinern. Der Spieler legte den Ball in die Mitte und dort war es dann ein Eigentor von Christoph Kolbe, der den Ball versuchte unter Bedrängnis zu klären. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit übernahmen wir wieder die Initiative und waren die aktivere Mannschaft. Auch hier hatten wir wieder einigen gute Möglichkeiten, doch oftmals fehlte der letzte Pass oder es kam ein Gegner dazwischen. Die größte Chance hatte hier Jonas Freund nach einer schönen Kombination über mehrere Stationen, der aber wenige Meter vor dem Tor eine scharfe Flanke nicht im Tor unterbringen konnte. In den letzten Minuten spielten wir klar auf Sieg und Wolfsmünster agierte wieder nur noch mit hohen Bällen, die wir weiterhin unter Kontrolle hatte. In der 90. Minute gab es dann aber nochmal einen Freistoß für Wolfsmünster den Ewald zur Ecke abwehren konnte. Doch aus dieser Ecke fiel dann tatsächlich noch das für uns unglückliche 2:1 für den Gegner. Die Ecke wurde lang getreten und keiner unserer Spieler konnte entschieden klären. So kam es, dass ein gegnerischer Spieler an den Ball kam und mit der letzten Aktion den 2:1 Führungstreffer zum Endstand erzielen konnte.

 

Bilder findet ihr entweder auf Instagram oder Facbook.

Go to top