Mit dem letztjährigen Vizemeister FV Mittelsinn/Obersinn wartete ein harter Brocken auf unsere 2. Mannschaft. Trotzdem sollten nach der Niederlage der vorigen Woche gegen den FC Ruppertshütten wieder Punkte her.

Nachdem wir in Ruppertshütten mit einer stark ersatzgeschwächten Elf auflaufen mussten, hatten wir dieses Wochenende 16 Mann im Kader. Leider gab es mit Manuel Wiegand noch vor Spielbeginn den ersten Ausfall. Dessen Platz in der Startaufstellung nahm dafür Alexander Edwards ein.

Zu Beginn des Spiels hatte unsere Mannschaft mehr vom Spiel und kam auch durch viele Fehlpässe im Spielaufbau des Gegners zu Ballbesitz in der gegnerischen Hälfte. Aus dieser Überlegenheit konnten jedoch nur wenige Chancen kreiert werden. Eine der besten Möglichkeiten hatte Timur Dipli der einen 2. Ball bei einer Standardsituation aus 20 Metern ans Aluminium setzte.

Nach der Anfangsphase begann Mittelsinn/Obersinn mehr Druck aufzubauen und kam dadurch auch besser ins Spiel. Auf einen der ersten gefährlichen Angriffe des Gegners folgend, konnte unsere Zweite einen Konter einleiten. Dabei landete der Ball über wenige Stationen im Mittelfeld bei Marco Scholand, der die Kugel in den Lauf von Mathias Riethmann weiterleitete. Dieser erzielte mit einem schönen Lupfer in der 29. Minute das 1:0.

Trotz unserer Führung war der Gegner jetzt besser im Spiel. Bei einer Ecke kam es in der 39. Minute nach einem normalen Zweikampf zu einem Elfmeter für Mittelsinn/Obersinn. Dabei kann es sich auch um eine Konzessionsentscheidung gehandelt haben, nachdem es bereits zuvor eine strittige Szene im Sechzehnmeterraum gab. Den folgenden Elfmeter konnte Björn Ewald stark pariere, musste sich aber im Nachschuss geschlagen geben. Hier hatte ihn die restliche Mannschaft im Stich gelassen, da alle zu langsam oder gar nicht nach dem Schuss einliefen. Mit dem Stand von 1:1 ging es dann in die Halbzeit.

Nach dem Wiederanpfiff machte der Gegner noch mehr Druck und war auch klar überlegen. Unsere Mannschaft kam defensiv nicht richtig in die Zweikämpfe und hatte offensiv zu viele Ballverluste. Das dies eine schwache Phase von uns war, zeigte auch das eines der wenigen Highlights im defensiven Bereich war. Markus Ruf – ein Neuzugang von den alten Herren – konnte kurz vor der Torlinie einen Ball gekonnt per Grätsche gegen den Innenpfosten lenken, sodass sich dieser um den anderen Pfosten herum über die Torauslinie drehte. Das 1:2 fiel in der 54. Minute durch einen Freistoß an der linken Außenlinie auf Höhe unseres 16ers, bei dem ein Gegner relativ frei zum Kopfball kommen konnte.

In der Schlussphase stabilisierte sich unsere Mannschaft wieder und war griffiger in den Zweikämpfen. Viele Chancen konnten dabei aber auch nicht mehr herausgespielt werden, weshalb die Partie mit 1:2 zu Ende ging. Auch wenn die 2. Mannschaft in viele Phasen mit viel Kampf dagegengehalten hat, ist dies vor allem aufgrund des starken Beginns von Mittelsinn/Obersinn in der zweiten Hälfte ein gerechtes Ergebnis.

Go to top