Spielberichte 1. Mannschaft

Unentschieden unter besondern Verhältnissen

Am 8. Spieltag gastierte Langenprozelten/Neuendorf in Steinbach. Bei zunächst gutem Wetter sollte sich ein gutes Spiel zeigen zwischen zwei Mannschaften, die in der Tabelle nah beieinander stehen.

Die Offensive des SVSS startete gewohnt gut. Daniel Lanier tauchte zweimal vor dem Tor der Gäste auf, konnte jedoch nicht den Schlussmann überwinden. Mitte der ersten Hälfte wurde auch Riethmann frei vor dem Tor angespielt, der Stürmer verzog aber und verfehlte das Tor deutlich. Auch Schüsse aus der Distanz wollten nicht ins gehen. So kam der Fusionsverein, der zunächst wenig Spielanteile hatte, immer besser in die Partie. Die Gäste tauchten nun selbst noch zweimal im Strafraum auf, konnten aber ebenfalls nicht verwerten. In der Verteidigung stellten sie sich immer besser auf die schnellen Stürmer der Gastgeber ein und liesen keine Chancen mehr zu.

Nach der Halbzeitpause wollte Sendelbach-Steinbach endlich seine Chancen nutzen und ein Tor machen. Doch dies gelang dem FV. In der 53. Minuten stellten sich die Gäste äußerst geschickt an, führten einen Freistoß schnell aus und durch eine schöne Kombination konnte sich Patrick Kraft zehn Meter vor dem Gehäuse die Ecke aussuchen.

Langenprozelten/Neuendorf zog sich zurück, um die Führung zu verteidigen und schnelle Konter zu spielen. Doch die Gastgeber drückten nun so auf den Drücker, dass fast kein Entkommen mehr aus der eigenen Hälfte war. In dieser Phase wurde das Wetter immer schlechter und es zeichnete sich ein Schauer ab. Dieser setzte ab der 70. Minute ein, doch die Heimmannschaft lies sich davon nicht beirren. So wurde Simon Kronmüller in der 75. Minute im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Elfmeter verwandelte Yannic Mälzer sicher. Nun wurde aus dem Schauer ein Gewitter und ein Regenguss. An ein Weiterspielen war zunächst nicht zu denken. Nach zwei längeren Unterbrechungen war der Platz im Prinzip unbespielbar. Der Schiedsrichter entschied trotzdem darauf das Spiel zu beenden. Natürlich konnte unter diesen Bedingungen kein vernünftiges Spiel mehr stattfinden und die restliche Spielzeit passierte nichts mehr, außer Ausrutschern und Fehlpässe.

Unser Team kann leider nur einen Punkt in Steinbach behalten. Vor allem wurden zu Beginn wieder zu viele Chancen vergeben. Und als das Team ab der 75. Minute wieder dran war und klasse spielte, musste das Spiel unterbrochen werden. So waren alle Möglichkeiten auf einen Sieg verflogen.

 

Link zu bfv.de

 

Last-Minute-Sieg

Oldie, lebende Legende, mehrfach schon die Karriere beendet und immer wieder zurückgekommen. Die Rede ist von Stefan Back, dem Siegtorschützen in der Nachspielzeit zum umjubelten Auswärtssieg in Karsbach.

Doch zunächst nach der Reihe. Die Gäste des SV Sendelbach-Steinbach begannen wie gewohnt stark und kombinierten sich schön durch die Reihen von Karsbach. Doch Mälzer und Lanier vergaben zunächst gute Gelegenheiten. Mitten in der Drangphase setzte Karsbach zu einem mustergültigen Konter an, spielte Armin Baus über außen frei und dieser behielt vor dem Tor die Nerven zum 1:0. Doch es dauerte nur drei Minuten, bis Yannic Mälzer nach einem Querpass im Sechzehner den Ausgleich erzielen konnte. Im Anschluss hätte Gottschalk noch die Führung erzielen können, traf aber freistehend vor dem Tor nur den Pfosten. Karsbach wurde gegen Ende der ersten Halbzeit besser und konnte nun mehr Spielanteile für sich bezeichnen.

Und auch nach der Pause blieb die Heimmannschaft stark. Es wurde sich immer wieder schön durch die Abwehrreihe des SVSS, teilweise mit einem Kontakt, durch kombiniert. An der Abseitsgrenze lauerten die Stürmer immer wieder auf den Pass in die Schnittstelle. In der 58. Minute erzielte Karsbach folgerichtig die Führung, wenn auch nach einem klaren Foulspiel. Die Gastgeber machten nun aber den Fehler und zogen sich zurück. So kam der SVSS schnell zum Ausgleich. Karsbachs Torhüter konnte einen Ball außerhalb seines Strafraums nicht vernünftig klären. Riethmann bekam den Ball aus 30 Metern Entfernung und schoss ihn Volley ins leere Tor. Die Gäste drängten auf den Sieg und hatten dabei Glück, nicht selbst zu verlieren. Einen langen Ball frei vors Tor konnte Karsbachs Stürmer knapp nicht erlaufen, im eigenen Strafraum sprang Göbek der Ball unabsichtlich an die Hand, der Schiedsrichter verzichtete auf einen Pfiff.

Unser Team spielte trotzdem weiter auf Sieg und wurde in der zweiten Minute der Nachspielzeit belohnt. Tayfun Göbek spielte oben genanntem Back den Ball in den Lauf. Dieser drang von außen in den Sechzehner und knallte den Ball aufs kurze Eck in den Winkel. Back setzte zum Flick-Flack an und wurde unter der Jubeltraube begraben. Abpfiff, Sieg in letzter Sekunde!

 

Link zu bfv.de

Traumtore und schwache Abwehrreihen

Das zweite Heimspiel in Folge gewann unser SVSS erneut souverän. Die Zuschauer konnten dabei sehenswerte Tore begutachten, sahen aber auch zwei schwache Defensiven.

Die Gastgeber starteten wie immer stark und erspielten sich einige gute Gelegenheiten. Die Gäste aus Frammersbach besonnten sich zunächst auf das verteidigen und spielten viele lange Bälle. In der 28. Minute erzielte Tayfun Göbek das verdiente 1:0. Doch nur drei Minuten später wackelte die SVSS-Verteidigung nach einem langen Ball, konnte diesen nicht klären, sodass Lukas Zeiger ohne Probleme den Ausgleich erzielen konnte. Nun dauerte es zwei Minuten, bis Sendelbach-Steinbach wieder in Führung gehen konnte. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld erzielte Florian Braun seinen ersten Saisontreffer. Und im Anschluss sahen die Zuschauer das erste Traumtor. Daniel Lanier fasste sich aus 25 Metern ein Herz und feuerte den Ball genau in den Winkel zum 3:1. Jetzt war Frammersbach wieder dran und erzielte eine Minute später selbst ein sehenswertes Tor. Ingo Friederl behauptete sich 16 Meter vor dem Tor und schlenzte den Ball ebenfalls in den Winkel. Doch es sollte noch nicht Schluss sein. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff legte sich Göbek 30 Meter vor dem Tor die Kugel zurecht und schoss einen Flatterball ins Dreieck. Was für verrückte sieben Minuten!

Nach der Pause erzielte der Gastgeber das schnelle 5:2 und fühlte sich schon als Gewinner. Fünf Minuten später wurde das Team auf den Boden der Tatsachen geholt als Friedel unbedrängt wieder den Anschluss herstellte. Der SVSS wirkte die folgenden zehn Minuten sehr unsicher und fand nicht mehr zu seinem Spiel. Erst als Tayfun Göbek sein drittes Tor des Tages in der 67. Minute erzielte war das Spiel entschieden. Es wurden noch einige Chancen herausgespielt, doch Frammersbach gab sich nicht auf und hielt das Endergebnis bei 6:3.

 

Link zu bfv.de

Furioser Sieg zum Kirbwochenende

Der SVSS bleibt ungeschlagen in der Kreisklasse 3! Mit einem deutlichen und verdienten 5:1 Heimsieg gegen Ruppertshütten klettert die erste Mannschaft auf den dritten Platz.

Von Beginn an dominierte Sendelbach-Steinbach das Heimspiel am Kirbwochenende. Der Ball wurde immer wieder gut durch die eigenen Reihen gespielt. Doch die vorhandenen Chancen konnten zunächst nicht genutzt werden. Die größte Chance vergab Nikolaj Gottschalk, als er Mitte der ersten Halbzeit aus kurzer Distanz am starken Gästetorwart Markus Fischer scheiterte. Ruppertshütten suchte immer wieder mit langen Bällen das Sturmduo Rosenberger/Spahn, unterstützte es aber insgesamt zu wenig im Angriffsspiel. Die beste Möglichkeit der Gäste, als Spahn alleine aufs Tor zulief, wurde zurecht aufgrund eines Stürmerfouls zurückgepfiffen.

Nach der Pause kam der SVSS schnell zur verdienten Führung. Nach einem Steilpass von Göbek erzielte Mathias Riethmann das 1:0 aus kurzer Distanz. Doch direkt im Anschluss kam Ruppertshütten zum Ausgleich. Ein Ball wurde über die Abwehrreihe gespielt, Niklas Englert erreichte ihn vor dem herauskommenden Disse und erzielte das 1:1.

Die Gastgeber spielten davon unbeeindruckt weiter und kamen nun zu zahlreichen Gelegenheiten. In der 70. Minute wurde Göbek im Strafraum gefoult, Yannic Mälzer verwandelte den Strafstoß sicher zur Führung. Der SVSS hielt den Druck weiter hoch und schoss das 3:1 durch Tayfun Göbek mit einem wunderschönen Volley ins Eck.

Ruppertshütten schöpfte noch einen Augenblick lang Hoffnung. Spahn setzte sich zunächst durch und konnte alleine aufs Tor zulaufen. Doch Gutthäter und Disse konnten zusammen im letzten Moment klären. Am Ende schraubte die Heimmannschaft das Ergebnis noch verdientermaßen in die Höhe. Daniel Lanier und wiederum Tayfun Göbek sorgten für den Endestand von 5:1.

Überzeugend in Unterzahl

In Gössenheim wollte unser Team einen weiteren Sieg landen. Und zunächst fing man auch gut an. In der Anfangsviertelstunde überrannte man die Gastgeber und kam durch Lanier und Riethmann zu besten Gelegenheiten. Auch im Anschluss spielte der SVSS sehr souverän und hatte viel Ballkontrolle. Die Gastgeber konzentrierten sich eher auf Konter über die schnellen Offensiven, kamen dabei aber nicht gefährlich vors Tor. Die erste Halbzeit war so gut wie beendet, da sorgte Daniel Lanier mit einem Foul für eine Wendung des Spiels. Durch zwei mal gefährliches Spiel innerhalb von zehn Minuten wurde der Stürmer des Feldes verwiesen.

So zog sich Gästemannschaft nach der Pause erstmal zurück und lies Gössenheim kommen. Die hatten zwar nun vermehrt den Ball, konnten die Abwehr aber nicht überwinden. Der SVSS blieb ständig über Konter gefährlich, sodass sogar von einer ausgeglichenen zweiten Hälfte gesprochen werden kann. Gössenheim verfehlte am Ende noch zweimal knapp das Tor. Ein doch noch erzielter Treffer wurde der Heimmannschaft korrekterweise aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. So stand am Ende ein verdientes Unentschieden zwischen beiden Teams.

Unser Team kann stolz sein, dass es selbst in Unterzahl phasenweise noch die bessere Mannschaft war. Daraus lässt sich für die nächsten Wochen viel Postives mitnehmen.

 

Link zu bfv.de

Go to top