Spielberichte 1. Mannschaft

Bittere Niederlage für den SV Sendelbach-Steinbach

Am 07.04 traf unsere erste Mannschaft auf Tabellenführer und Derbygegner FC Wiesenfeld-Halsbach in Halsbach. Nach spannenden und kämpferisch starken 90 Minuten konnte der Gastgeber das Spiel mit einem 2:1 für sich entscheiden.

Schon von Beginn an merkte man dem Spiel seinen Derbycharakter an, beide Mannschaften kämpften um jeden Meter und suchten die schnellen Torabschlüsse. So gelang dem SVSS schon die frühe Führung in der 8‘ Minute durch Michael Riedmann. Nach einem schönen Dribbling von Alexander Nadler der den Außenverteidiger der Gastgeber stehen ließ hatte er das Auge für Riedmann der sich im Rückraum absetzte und nach dem Zuspiel zum 0:1 verwandelte. Die Freude war allerdings nur von kurzer Dauer, denn in der 12‘ Minute wurde ein Elfmeter zu Gunsten von FC Wiesenfeld-Halsbach gepfiffen. Nachdem sich ein Offensivmann der Gastgeber den Ball im Strafraum zu weit vorgelegt hatte grätschte Guzzanti deutlich nur den Ball ab, woraufhin Schiedsrichter Norbert Than auf ein gelbwürdiges Foul und Elfmeter entschied. Michael Mayer trat zum Strafstoß an und verwandelte sicher zum 1:1. Im Anschluss ging das Spiel mit viel Tempo weiter, beide Mannschaften suchten die Wege nach vorne und man sah ein Kreisklassespiel auf hohem Niveau. In der 37‘ Minute gelang dem FC durch Spielertrainer Szymon Dynia den Führungstreffer zum 2:1. Durch eine Flanke von außen konnte sich Dynia von seinem Gegenmann lösen und bestrafte dies mit einem Tor für seine Mannschaft.

Die zweite Halbzeit startete mit ebenso viel Tempo wie die Erste und SV Sendelbach-Steinbach zeigte sich nach dem Rückstand nicht eingeschüchtert und spielte weiterhin guten Fußball. Dadurch gelang es den Gästen immer wieder vor dem Tor der Heimmannschaft aufzutauchen. In der 55‘ Minute dann die zweite gravierende Fehlentscheidung von Schiedsrichter Norbert Then. Nach einer abgefälschten Flanke von SVSS landete der Ball bei Yannic Mälzer der nicht zögerte und den Ball im Netz zappeln ließ. Then entschied jedoch gegen aller Erwartungen auf Abseitsstellung und ließ den Treffer nicht zählen. Daraufhin wurde die Partie zweikampfbetonter und es kam vermehrt zu Spielunterbrechungen. In der 78’ Minute gab es dann die erste gelb-rote Karte für Daniel Lanier, der nach einem Ballverlust seinen Gegenspieler von hinten in die Beine trat. In der letzten Spielminute dann die zweite gelb-rote Karte für den SVSS und Tayfun Göbek musste den Platz wegen einem Foul verlassen. Das Spiel endete anschließend 2:1 für den FC Wiesenfeld-Halsbach.

Im großen und ganzen ein starkes Spiel von beiden Mannschaften wenn man die Schlussminuten außenvor lässt. Ein Punkt für SV Sendelbach-Steinbach wäre jedoch verdient gewesen.

Link zum bfv.de

SV Sendelbach-Steinbach verliert Spitzenspiel

Vergangenen Sonntag empfing Tabellendritter, SV Sendelbach-Steinbach, den Tabellenzweiten, FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim, in Sendelbach.

Nach einer bitteren Niederlage eine Woche zuvor in Burgsinn nahm sich Gastgeber SVSS für diesen Spieltag einiges vor. Doch nichts was man sich vorgenommen hatte funktionierte in der ersten Halbzeit, so gelang es den spielerisch sehr starken Gästen in der 13‘ Minute den Führungstreffer durch Jonathan Raufer zu erzielen, der den Ball nach einer Flanke für sich behaupten konnte und gekonnt ins Tor schoss. Im Anschluss hatten die Gäste die klare Überhand über das Spiel und der SVSS wurde in seine eigene Hälfte gedrückt. In der 27 Minute dann die Folge. Durch eine Unachtsamkeit im eigenen Strafraum wurde ein Offensivmann der Stettner zu fall gebracht woraufhin Schiedsrichter Adriano Ravalli auf Elfmeter entschied. David Pfister trat an und vollendete ins linke Torwarteck zum frühen 0:2. Doch damit nicht genug, vier Minuten später der nächste Elfmeter gegen SV Sendelbach-Steinbach, gleicher Schütze, gleiches Torwarteck, 0:3 in der 31‘ Minute.

Nach der Halbzeit änderte der SVSS die Formation um der ständigen Überzahl der Gäste auf den außen entgegenzuwirken, was auch Wirkung zeigte. So brachte man Stabilität in das Spiel, nahm endlich am Spielgeschehen teil und kam auch zu Torchancen. Nachdem die Gäste schon in der ersten Hälfte zwei Elfmeter für sich gepfiffen bekamen, stellten sich die Stettner in der zweiten Hälfte auf einen Schiedsrichter ein der sehr kleinlich pfiff. Dies führte allerdings dazu das Nico McCleary in der 72. Minute wegen einer Schwalbe im Strafraum der Gastgeber mit Gelb-Rot den Platz verlassen musste. In der 83 Minute dann der erste Treffer für SV Sendelbach-Steinbach, nach einer Ecke köpfte Felix Keinert den Ball zunächst auf den Gäste-Keeper der den Ball parieren konnte, der sogenannte zweite Ball landete allerdings erneut bei Keinert der dann im zweiten Anlauf den Ball im Netz zum 1:3 zappeln ließ. Im Anschluss warf der SVSS nochmal alles in die Waagschale und stellte komplett auf Offensiv um wodurch man in den Schlussminuten vermehrt vor dem Tor des FV Stetten-Binsfeld-Müdesheim auftauchte sich aber nicht mit einem Tor belohnte. In der Nachspielzeit setzte der eingewechselte Verteidiger Hüseyin Nayir jedoch endgültig den Schlusspunkt mit einem sehr schönen Distanzschuss direkt in den Winkel der Gastgeber. Somit endete die Partie verdient 1:4 für FV Stetten-Binsfled-Müdesheim.

Link zum bfv.de

Vergangenen Sonntag starteten die meisten Mannschaften der Kreisklasse 3 Würzburg in die Rückrunde. Für den SV Sendelbach-Steinbach ging es nach Burgsinn zu SG Burgsinn.

Die Partie startete gleich mit viel Tempo, schon in der 4. Minute konnte der SVSS zum 0:1 treffen. Nach einem Einwurf landete der verlängerte Kopfball bei Spielführer Simon Kronmüller im Sechszehner der den Ball gekonnt im Tor versenkte. Kurz darauf kam allerdings schon die Antwort der Gastgeber. Nach einem sehr guten Pass durch die Abwehrreihen der Gäste lief Yusuf Gürler auf Torwart Björn Ewald zu der beim Klärungsversuch unglücklicherweise den Stürmer zu Fall brachte, woraufhin Schiedsrichter Tayfun Akyol auf Elfmeter entschied. Der Gefoulte selbst schoss den Strafstoß platziert ins rechte Torwarteck und machte somit den Ausgleich zum 1:1 in der 7. Spielminute. Kurze Zeit später das gleiche Szenario auf der anderen Seite, ein schöner Pass in die Tiefe auf Co-Trainier Michael Riedmann der im Anschluss vom Gastgeber Keeper zu Fall gebracht worden war. Diesmal Elfmeter für den SV Sendelbach-Steinbach. Daniel Lanier, der die Torschützentabelle zu diesem Zeitpunkt mit 12 Treffern anführt, trat zum Elfmeterpunkt an, vergab aber die Chance aufgrund des sehr starken Keepers der Gastgeber an diesem Sonntag. Anschließend kam es immer wieder zu gefährlichen Aktionen auf beiden Seiten welche aber nicht verwandelt werden konnten. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit gelang Burgsinn allerdings die Führung zum 2:1. Nach einer Ecke die stramm in den Strafraum geschlagen worden ist musste Außenverteidiger Jan Schelbert, der sich von der Manndeckung lösen konnte, nur noch den Fuß hinhalten um seinen Verein in Führung zu schießen.

Nach der Halbzeit gab es beim SVSS keine taktische Umstellung und man vertraute weiter auf die bisherige Formation. Was auch zunächst gut geklappt hatte. In der 59. Minute gelang es den Gästen durch Lars Stegerwald den Ausgleich zum 2:2 zu erzielen. Kurz darauf, in der 62. Minute, sogar die erneute Führung zum 2:3 durch Stürmer Daniel Lanier der nach einem Freistoß den Ball Volley ins Tor schoss. Doch die Gastgeber hatten sich noch nicht aufgegeben und warteten auf ihre Chancen. In der 79. Minute machte sich das dann auch bezahlt und so profitierte Offensivmann Bastian Schmitt von SG Burgsinn von einem Absprachefehler in der Abwehrreihe der Gäste und konnte so den Ausgleich zum 3:3 erzielen. Danach wurde die Partie für die Schlussminuten nochmal hitzig, beide Mannschaften wollten die drei Punkte einsacken und sich nicht mit einem Unentschieden zufrieden geben. So kam es wieder zu gefährlichen Torchancen auf beiden Seiten. Die Gastgeber behielten allerdings die ruhigeren Nerven und so nutze Burgsinn erneut einen individuellen Fehler der Gäste aus wodurch Nico Filippi sich die Chance zum Führungstreffer in der 87. Minute nicht nehmen ließ und somit den Siegtreffer mit 4:3 für sein Team erzielte.

Für die Zuschauer war das sicherlich ein spannendes Spiel mit vielen Toren und vielen Wendungen, für den SV Sendelbach-Steinbach jedoch eine bittere Niederlage, welche vorerst den zweiten Tabellenplatz in der Liga kostet.

Link zum bfv.de

Das letzte Pflichtspiel 2018 bestritt der SV Sendelbach-Steinbach in Partenstein gegen den TSV Partenstein. Das Spiel endete mit einem 0:1 für die Gäste.

Für das letzte Spiel dieses Jahres war das Ziel für den SV Sendelbach-Steinbach nach dem Unentschieden in der vergangenen Begegnung klar, ein Sieg muss her. Allerdings musste man erneut auf Spielführer Simon Kronmüller im Zentrum verzichten. Man stellte sich auf ein hartes und zweikampfbetontes Spiel ein und so kam es auch. Zu beginn der Partie hatte der SV Sendelbach-Steinbach den Aufwind. Mehr Ballbesitz und bessere Zweikampquoten sprachen für die Gäste. In der 15. Minute dann das 0:1 für den SVSS. Nach der einer Ecke für den TSV Partenstein schalteten die Gäste schnell und setzten zum Konter an, der Ball landete bei Daniel Lanier der seinen Verteidiger mit seiner Schnelligkeit abhängen konnte und dann auf das Tor zu lief wo er zunächst den Torhüter und dann im Nachschuss das Tor traf. Im Anschluss fand der der TSV dann ins Spiel und ließ in der Defensive nicht mehr all zu viel zu. Auch in der Offensive wurden die Gastgeber aktiver und versuchten vermehrt über Leandro Valenti in den Strafraum des SVSS zu gelangen.

Nach der Halbzeit brachte man auf der SVSS-Seite mit Tayfun Göbek neuen Wind in die Offensive. Die Heimmannschaft startete zunächst unverändert in die zweite Hälfte. Das Spiel wurde im weiteren Spielverlauf zweikampfbetonter, immer wieder musste Schiedsrichter Mathias Keßler die Partie aufgrund von groben Foulspielen unterbrechen. Gegen Ende der Partie legte der TSV noch einmal eine Schippe drauf und war bemüht den Ausgleichstreffer zu machen doch der SV Sendelbach-Steinbach hat aus dem vergangenem Spieltag gelernt und spielte die Führung sicher runter. Am Ende war es ein ausgeglichenes Spiel was der SVSS mit Kampf und Willenskraft für sich entscheiden konnte.

Link zum bfv.de

SVSS schwächelt in den letzten Minuten

Beim letzten Heimspiel 2018 durfte der SV Sendelbach-Steinbach den SV Rodenbach willkommen heißen. Nach einer durchwachsenen Partie endete die Begegnung mit einem 2:2 unentschieden.

Wie in den vergangenen Spielen konnte der SVSS schon früh den Führungstreffer erzielen, so auch gegen SV Rodenbach. In der 7. Minute konnte Mathias Riethmann seine individuelle Klasse unter Beweis stellen. Nach einem schönen Pass von Alexander Nadler aus dem Zentrum ließ Riethmann mit einer Körpertäuschung gleich zwei Gegenspieler stehen, so hatte er freie Schussbahn und schoss aus 18 Metern den Ball mit Vollspann zum 1:0 ins Tor. In der 9. Minute allerdings schon der erste Rückschlag für den Gastgeber, Innenverteidiger Michael Gehrling-Kolbe musste verletzungsbedingt nach einem Sprintduell ausgewechselt werden. In der 28. Minute gelang dem SV Sendelbach-Steinbach dann der nächste Treffer. Michael Riedmann der sich den Ball im Mittelfeld abholte, kämpfte sich über die außen bis in den Strafraum der Gäste, wo der dann gekonnt zum 2:0 einschob. In der 41. Minute dann der Anschlusstreffer zum 2:1 für den SV Rodenbach durch Chandearet Touch nach einer Flanke die schlecht vom SVSS verteidigt worden ist.

Nach der Halbzeit ging es dann spannend weiter, in der 54. Minute sah Rodenbachs Verteidiger Daniel Stolz der bereits gelb vorbelastet war gelb-rot und musste den Platz räumen. Kurz darauf das gleiche auf der Gegenseite. In der 57. Minute sah Co-Trainer Michael Riedmann gelb-rot nach dem er dem Angreifer bei einem Konter unglücklich auf die Fersen tritt und diesen so zu Fall brachte. Im Anschluss merkte man das die Gäste unbedingt den Anschlusstreffer machen wollten. Grade in den Schlussminuten drängten diese den SVSS in die eigenen Hälfte und wurden immer wieder gefährlich. So kam es wie es kommen musste. Der SVSS war zu unaufmerksam in der Verteidigung und so kam es zu einem Foulspiel in eigenen Strafraum. Der gefoulte selbst, Chandaret Touch, trat zum Elfmeterpunkt an und verwandelte souverän ins linke Torwarteck zum 2:2 Endstand.

Link zum bfv.de

Go to top