Spielberichte 1. Mannschaft

Eine in den Grundzügen gute Partie wird durch Fehler im Spielaufbau und eine schlechte Chancenverwertung zu einem Krimi.

Die Partie startete gut für uns, mit einem Tor durch Marco Scholand in der 3. Minute, nach einem schönen Spielzug. Auch in den folgenden Minuten zeichnete sich die Mannschaft durch einen schönen Spielaufbau aus und bestimmte das Spiel. Jedoch kam es durch einen Ballverlust im Mittelfeld und unsere sehr hoch aufgerückte Abwehr zu einem Konter, bei dem sich Sebastian Kittelmann vom FV Langenprozelten/Neuendorf im Laufduell mit einem Spieler des SVSS durchsetzen konnte, schnörkellos abschloss und dadurch den Anschlusstreffer erzielte. Darauffolgend rannte unser Team gegen die Abwehr von LaNeu an, konnte jedoch erst in der 33. Minute, nach einigen überragenden Paraden des gegnerischen Keepers durch Niklas Rander, das 1:2 erzielen. Nach der Pause waren wir weiter spielbestimmend. Jedoch konnte entweder der entscheidende Pass nicht an den Mann gebracht werden oder die Abschlüsse waren zu unpräzise. Daraus resultierend kam es so, wie es kommen musste. Nach einem Konter der Gastgeber, kam es zu einem umstrittenen Elfmeter, der auch verwandelt wurde.

Auch weiterhin gab es bis zum Ende des Spiels kein Vorbeikommen am Keeper der Heimmannschaft. Das Spiel endete nach 90 Minuten also mit 2:2. Es ging danach direkt ins Elfmeterschießen, was wir letzten Endes mit einem Ergebnis von 7:8 für uns entscheiden konnten.

Somit geht es für uns in die nächste Runde des Toto-Pokals.

 

Bilder findet ihr entweder auf Instagram oder Facbook.

Nach einer Partie, die für uns in weiten Teilen durchwachsen lief, konnten wir am Ende trotzdem den 1:0 Sieg über Rieneck mit nach Hause nehmen.

Die Partie begann mit einer sehr einsatzfreudigen Rienecker Mannschaft, die von Beginn an Druck machte und uns wenig Räume lies. Das zwang unsere Jungs zu einigen Fehlern, weil wir offensichtlich nicht genau so wach waren und von der starken Anfangsphase des Gegners überrascht wurden. So kam es zu einigen Chancen der Rienecker, die unser Torhüter Marvin jedoch sehr stark parierte. Nach knapp 15 Minuten lies der Druck etwas nach und das Spiel wurde ausgeglichener. Trotzdem fand unsere Offensive in der Ersten Halbzeit wenig statt. Auch Rieneck schaffte es seltener vor unser Tor zu kommen und wenn doch, dann durch lange Bälle, die durch unsere Verteidigung rutschen konnten. Wichtiges Thema in der ersten Halbzeit waren außerdem die Vielzahl an Fouls durch Rieneck. Die meisten Fouls wurden vom Schiedsrichter richtig erkannt, allerdings wurden keine Karten gezeigt, was auf jeden Fall nicht dazu beitrug, dass weniger Fouls gemacht wurden. So verletzte sich Bene Schmitt Ende der ersten Halbzeit in einem Kopfballduell, wonach er ausgewechselt werden musste.

Die zweite Halbzeit gestaltete sich etwas offener. Es gab über die gesamte Halbzeit eine Vielzahl an Chancen durch den Gastgeber, die entweder durch lange Bälle oder durch individuelle Fehler entstanden. Glücklicherweise konnte keine der Möglichkeiten verwertet werden. Auch auf unserer Seite gab es einige Großchancen, von denen viele unglücklicherweise aufgrund von Abseits abgepfiffen wurden. Es schien, als würde der Schiedsrichter grundsätzlich beim kleinsten Zweifel auf Abseits entscheiden. In der 73. Minute war es jedoch dann so weit. Rüdi bekam im Mittelfeld den Ball und zog halb-links aus (offiziell) 30 Metern überraschend ab. Man konnte direkt erkennen, dass der Ball perfekt flog. Es schien als würden die Zuschauer schon jubeln, während sich der Ball noch in der Luft befand. Und plötzlich schlug der Ball halb hoch, im langen rechten Eck ein. Klasse Tor!

Danach gab es auf beiden Seiten noch einige Chancen, die jeweils nicht verwertet werden konnten.

Das Spiel endete also mit einem 1:0 Auswärtssieg für unsere Erste! Entscheidende Faktoren für den Sieg waren nach meiner Meinung unser Torhüter Marvin Disse, der Sicherheit ausstrahlte und alles hielt, was auf seinen Kasten kam. Und natürlich nicht zu vergessen Rüdi, der mit seinem 30 Meter Strahl das entscheidende Tor erzielte. Alles in einem kann man von einem glücklichen Sieg sprechen, weil Rieneck unfähig war, die eigenen Chancen zu verwerten.

 

Bilder findet ihr entweder auf Instagram oder Facbook.

Im neu geschaffenen Ligapokal traf die 1.Mannschaft des SVSS im Derby auf die DJK Wombach, sodass die Motivation entsprechend hoch war, das Spiel vor der drohenden Zwangspause erfolgreich zu gestalten.

In den ersten Minuten fand unsere Mannschaft jedoch keinen Zugriff auf das Spiel der Gäste und Wombach dominierte zunächst. Nach einem Foul von Keeper Ewald zeigte der Unparteiische auf den Punkt und Nico Reber netzte in der 9. Spielminute zum 0:1. In der Folge fand unsere Mannschaft durch konsequentere Zweikampfführung besser ins Spiel und übernahm zunehmend die Spielkontrolle. Nach starker Spieleröffnung von Innenverteidiger Benni Glück glich Michael Riedmannin der 32. Spielminute zum 1:1 aus. In der Folge hielt der SVSS den Druck auf die Gäste hoch und Simon Kronmüller erzielte nach Hereingabe in den Strafraum das 2:1 (38. Spielminute). So konnte der SVSS die 1. Halbzeit auch spielerisch überzeugend gestalten.

In der 2. Halbzeit kam Wombach wieder deutlich stärker auf und erarbeitete sich die besseren Chancen, die jedoch ungenutzt blieben. So war es erneut Michael Riedmann, der gegen die nun offensiv stehende Wombacher Hintermannschaft auf 3:1 erhöhen konnte.

Damit feierte der SVSS im vorerst letzten Spiel einen überzeugenden Derbysieg. Insbesondere die 1.Halbzeit macht Hoffnung für die ausstehenden Spiele im neuen Jahr.

Im letzten Spiel vor der Winterpause traf der SVSS auf SG Burgsinn.

Das Spiel begann mit einer schwierigen Anfangsphase mit Fehlern im Spielaufbau durch Fehlpässe und teils mangelhafte Defensivarbeit. So kam es in der 19. Minute durch einen Ballverlust im Mittelfeld nach einem technischen Fehler zu dem 1:0 von Burgsinn, nach einer guten Umschaltbewegung der Hausherren. Mit der fortschreitenden Spielzeit gelang es dem SVSS mehr Kontrolle ins Spiel zu bringen und Chancen herauszuspielen, was in dem Ausgleich durch Benedikt Schmitt resultierte nach Vorarbeit durch Michael Riedmann.

Nach der Halbzeit kam der SVSS gut ins Spiel und ging durch 2 Tore von Michael Riedmann in der 48. Und 57. Minute 3:1 in Führung. Auf dieser Führung ruhte man sich leider zu sehr aus und durch schwache Defensivarbeit der Mannschaft gelang der SG direkt in der 61. Minute der Anschlusstreffer.

Nach einem offenen Schlagabtausch kam es zu einem Ball in die Tiefe durch die Hausherren, was zum 3:3 Ausgleich in der 83..

Nach dem Ausgleich zeigte sich die Comeback Qualität des SVSS, man erkämpfte sich neue Chancen und erarbeitete sich eine Freistoßmöglichkeit im Halbfeld. Der Freistoß wurde von Marko Scholand in den Laufweg von Felix Keinert geschlagen und dieser konnte den Ball in das gegnerische Tor einnicken.

Mit dem Endergebnis von 3:4, nach einem Arbeitssieg überwintert unsere Mannschaft nun auf dem obersten Tabellenplatz.

Der SVSS hatte von Anfang an das Spielgeschehen im Griff und markierte gleich in der 2. Spielminute, durch eine schöne Kombination von vorne bis hinten, das 1:0 durch Michael Riedmann. Auch im weiterem Verlauf des Spiels behielt der SVSS weitestgehend die Oberhand, doch verpasste es die Führung auszubauen. Der Gast agierte fast ausnahmslos mit langen Bällen und hatte auch die ein oder andere Möglichkeit auf den Ausgleich, die aber entweder nicht sauber zu Ende gespielt wurde oder die Abwehr zu Nichte machte.

Die zweite Halbzeit begann der SVSS so schwungvoll wie die erste. Immer wieder lief die Heimelf an und kombinierte sich des öfteren auch recht sehenswert in das letzte Angriffsdrittel. Nur kam dort der letzte Pass nicht an oder der Abschluss war zu schwach um den Gästekeeper in Verlegenheit zu bringen. Also fasste sich Florian Braun am linken Strafraumeck ein Herz und schlenzte den Ball humorlos und unhaltbar in die Maschen. Danach plätscherte das Spiel an diesem trockenem Sonntag Nachmittag so vor sich hin. Langenprozelten/Neuendorf fand in den langen Bällen ein probates Mittel, war vor dem Tor aber auch nicht entschlossen genug. Eine weitere nennenswerte Chance hatte Tayfun Göbek, der seinen Freistoß auf die Latte setzte. Nach dem Ausbau der Führung dachte jeder in Sendelbach, das Spiel wäre durch. Aber „LaNeu“ hielt die Partie relativ offen und verkürzte in der 82. Minute sogar noch durch Julian Wahnschaffe. Der Stürmer war nur wenige Minuten zuvor eingewechselt worden und wurde nach einer Unachtsamkeit auf der linken Abwehrseite mustergültig, per Flanke aus dem Halbfeld, bedient. Danach passierte nicht mehr viel und der SVSS konnte die ersten drei Punkte nach „Restart“ einfahren.

Im großen und ganzen muss man sagen, dass dies sicherlich kein gutes Spiel unserer Mannen war, doch sind es die drei Punkte die am Ende zählen.

Go to top