In einem chaotischen Spiel mussten wir am vergangenen Wochenende leider eine bittere Derbyniederlage gegen Wiesenfeld/Halsbach einstecken.

Früh in der Partie wurde allen beteiligten klar, dass ein ordentliches Fußballspiel nur schwer möglich sein wird, da es allem Anschein nach nicht im Interesse des Schiedsrichters Martin Reitz lag, das Spiel ruhig zu führen.

So machte er schon vor Spielbeginn auf sich aufmerksam, indem er verkündete, das Spiel nicht anzupfeifen, falls nicht die Kreidemarkierung des Elfmeterpunktes von einem Kreuz zu einem Punkt geändert wird. Obwohl die Gästemannschaft in schwarzen Trikots und Hosen spielten, trug er ebenfalls komplett schwarz und kommentierte die Situation damit, dass er der Schiedsrichter sei und sich das Team umziehen müsse. Im Spiel hatte er wohl eher im Sinn, möglichst viele gelbe und rote Karten zu verteilen (Insgesamt fünf Platzverweise). Nach zwei frühen gelben Karten bemerkte er, dass erst wenige Minuten gespielt seien und er sich fragt, wer von den beiden wohl als erstes vom Platz fliegen würde.

Wir hatten zu Beginn gut ins Match gefunden, ehe ein unsportliches Tor durch Dominik Endres unser Spiel komplett aus der Bahn brachte. So forderten die Spieler beider Mannschaften, nachdem ein FCWH-Spieler am Boden lag, den Ball ins Aus zu spielen. Dies versuchte unser Abwehrspieler Felix Keinert auch, allerdings schnappte sich Gäste-Angreifer Dominik Endres den Ball und schoss ihn frei vor unserem Torwart ins Tor.

Daraufhin kochte die Stimmung hoch. So waren wir bereits zur Halbzeit mit zwei Mann weniger auf dem Platz, nachdem Simon Kronmüller nach grobem Foulspiel glatt-rot sah und Clemens Kuhn mit gelb-rot vom Platz gestellt wurden. Des Weiteren kassierten wir noch vor der Pause zwei weitere Gegentore, durch lange Bälle und inkonsequentem abwehrverhalten, die zum 0:3 Halbzeitstand führten.

Dennoch gab unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit auch mit 9 Mann nicht auf und war selbst gegen 11 Wiesenfelder die bessere Mannschaft. Daraus resultierten ein Elfmeter und zwei weitere Großchancen, die leider allesamt vom sehr Starken Wiesenfeld/Halsbach Keeper pariert wurden oder neben dem Tor landeten. Durch gute eine kämpferische und spielerische Leistung, kamen wir leider nur durch Fehlende Abschlusspräzision nicht zum verdienten Anschluss, denn auch der FCWH kassierte nach der Pause zwei Platzverweise durch Gelb-rote Karten.

Kurz vor Schluss bekam auch unser Co-Trainer Franz Haas als fünfter beteiligter einen Platzverweis, ehe noch das 0:4 fiel. Leider entspricht das Ergebnis nicht dem Spielverlauf oder der kämpferischen Leistung unseres Teams, das sich auch in Rückstand nie aufgab, allerdings nicht abgeklärt genug agierte, um etwas Zählbares zu erreichen.

Nach diesem ernüchternden Ergebnis heißt es am Freitagabend, beim nächsten Spiel in Aura, es wieder besser zu machen und die Punkte nach Sendelbach/Steinbach zu holen.