Am 4. Spieltag der KK-GR3 Würzburg trafen sich der SV Sendelbach-Steinbach und der TSV Rechtenbach zum Spitzenspiel.

Beide Mannschaften waren bis zu dem Zeitpunkt ohne Punktverlust in die Runde gestartet. Während der TSV Rechtenbach bisher mit einer starken Verteidigung überzeugte lief es beim SV Sendelbach-Steinbach vor allen Dingen in der Offensive rund.

Der Beginn des Spiels gehörte ganz dem SVSS, die es schafften trotz widrigen Platzbedingungen den Ball in den Reihen zu halten und Druck nach vorne aufzubauen. In der 25. Minute musste der SVSS mit Simon Keinert den ersten verletzungsbedingten Wechsel vornehmen. Wenige Minuten später sollte die starke Anfangsphase der Gäste belohnt werden. Marco Scholand verwandelte einen 25m Freistoß sehenswert in den rechten oberen Winkel und lies dem Torhüter keine Chance.

In dieser Phase verpasste es der SVSS weiter Druck zu machen und es entstand eine ausgeglichene Partie mit vielen Zweikämpfen.

Nach der Halbzeit folgte eine Phase mit Chancen auf beiden Seiten, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Die Tendenz der vielen Zweikämpfe nahm ab der 70. Minute Überhand. Der Schiedsrichter schaffte es nicht Ruhe in die Partie zu bringen. Harte Zweikampfführung und Foulspiele auf beiden Seiten erhitzten die Gemüter und führten zu einer umkämpften Schlussphase, in der der TSV Rechtenbach in der Nachspielzeit mehr Glück hatte. Die Heimmannschaft, in Person von Harald Karl, nutzte einen Angriff kurz vor Schlusspfiff zum 1:1.

Link zum bfv.de

Go to top