Spielberichte 1. Mannschaft

Im fünften Heimspiel der Saison empfing der SVSS die Fußballsportgemeinschaft aus Zellingen, der bis dahin mit 9 Zählern, in der unteren Hälfte der Tabelle angesiedelt war.

Dementsprechend waren die Rollen klar verteilt, was sich auch im Spiel wieder spiegelte. Die Gästemannschaft ließ uns bis zur Mittellinie Ballbesitz, was zu einem geordneten Spielaufbau einlud. Da wir ebenfalls erst ab der Mittellinie angriffen und Zellingen wohl keine besseren Mittel einfielen, wurde das Spiel des Gegners durch lange Bälle bestimmt, die von unserer starken Abwehr meist problemlos entschärft werden konnten.

Gleich zu Beginn des Spiels, nach etwa 5 Minuten, konnte unsere Mannschaft gleich das erste Tor erzielen, nachdem Cristian Guzzanti nach einer Flanke von links, auf ungewöhnliche Art und Weise, den Ball aus kürzester Distanz über die Linie drückte. Er traf den Ball nicht optimal und mit viel Effet flog der Ball in einer Bogenlampe über den Keeper ins Netz. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit konnte dann Artur Groß durch einen Fernschuss auf 2:0 erhöhen.

Direkt nach der Pause erhöhte dann unser Team den Spielstand erneut. Nach Doppelpass mit unserem Spieltrainer Michael Riedmann konnte Clemens Kuhn aus circa 17 Metern ins rechte Eck einnetzen. Die gegnerische Mannschaft konnte nur mit einer Aktion in der Schlussphase, durch einen Pfostentreffer, gefährlich werden.

Alles in allem ein verdienter 3:0 Erfolg für unseren Sportverein, der sich nach diesem Spieltag an der Spitze der Tabellen wiederfinden kann. Wie in der Woche zuvor gegen Lohr konnten wir früh in Führung gehen und das Spiel im weiteren Verlauf problemlos weiterführen, was nach den schwierigen Wochen zuvor ungewöhnlich ist. Die Mannschaft kann somit mit absolut reinem Gewissen in das spielfreie Wochenende gehen und sich in dieser Zeit auf das Derby, in zwei Wochen, gegen Wombach einstimmen.

Nach 2 starken Auftritten gelang es unserer Ersten den nächsten Sieg im Derby gegen den TSV Lohr ll einzufahren. Von Beginn an war klar, dass beide Mannschaften voller Ehrgeiz in die Partie gehen werden.

Wir schafften es in der 11. Minute bereits durch Yannic Mälzer in Führung zu gehen. Gerade mal zwei Minuten später konnte Michael Riedmann nachlegen, der nach einem groben Abwehrfehler frei vor dem Lohrer Torhüter stand und den Ball in das linke untere Eck schob. Die ersten beiden Chancen unseres Teams landeten also direkt im Tor und verschafften uns eine frühe, komfortable Führung. Das Spiel verlor danach etwas an Schwung und Attraktivität. Zwischenzeitlich kochten noch die Emotionen auf beiden Seiten etwas hoch, aber die restliche erste Hälfte blieb ohne weitere nennenswerte Highlights.

In der 48. Minuten, direkt nach Wiederbeginn, gelang Yannic Mälzer der Doppelpack und er erhöhte somit auf 0:3. Damit war die Partie schon frühzeitig entschieden. Der SVSS konzentrierte sich weiterhin darauf hinten kompakt zu stehen und weiterhin keine Chancen der Lohrer zuzulassen. Wir setzten vorne allerdings immer wieder gefährliche Akzente, vor allem durch den eingewechselten Daniel Lanier. Immer wieder kam es zu sehr guten Chancen, wobei uns der Erfolg ausblieb. Somit blieb es am Ende bei einem Stand von 0:3, wobei unser Team 3 weitere wichtige Punkte mit nach Hause bringen konnte.

Im Endeffekt war es ein sehr verdienter Sieg, der auch höher ausfallen könnte. Die frühe Führung verschaffte uns eine angenehme Ausgangslage, die zu keinem Zeitpunkt im Spiel gefährdet wurde. Im Hinblick auf die nächsten Partien war es für die Mannschaft ein gelungenes Derby, welches für beste Laune in der Mannschaft sorgt.

Ein Treffer in den Schlussminuten beschert uns drei wichtige Punkte.

Es war das erwartete schwere Spiel gegen den BSC Aura. Aufgrund des besseren Tabellenplatzes und dem außerordentlichen 8:0 Siegs gegen den TSV Partenstein, nahm das Team die Favoritenrolle ein.

In den ersten Minuten war bereits zu erkennen, dass der SVSS bewusst den Ball dem Gastgeber überließ und auf einem engen Spielfeld großen Wert auf Defensivarbeit und Kompaktheit legte. Da sich das Spielgeschehen größtenteils im Mittelfeld abspielte, der BSC Aura mit viel Ballbesitz nichts anzufangen wusste und dem SVSS bei Kontergelegenheiten die nötige Präzision im letzten Drittel fehlte, blieben nennenswerte Torchancen in den ersten 35 Minuten aus. Nachdem sich der SVSS für kurze Zeit in der gegnerischen Hälfte festsetzen konnte, erzielte Mark Takacs nach einem Einwurf auf Höhe des Sechszehners sehenswert per Volleyabnahme mit dem rechten Außenrist das 1:0 in der 38. Minute. Binnen wenigen Sekunden lag der Ball erneut im Netz des BSC Aura. Nach Ballgewinn, kurz nach dem Anstoß zog Michael Riedmann aus etwa 25 Metern ab und versenkte den Ball im linken oberen Eck. Mit einer komfortablen 2:0 Führung, welche uns ein gewisses Selbstvertrauen geben sollte, ging es in die Halbzeitpause.

Doch die Heimmannschaft kam nach dem Seitenwechsel sofort ins Spiel und setzte mit dem vielen Ballbesitz – anders als noch in der 1. Halbzeit – ihre Offensivkräfte nun gut in Szene. So dauerte es keine 10 Minuten, als der BSC Aura in der 54. Minute den 2:1 Anschlusstreffer erzielte. Der BSC Aura drängte weiter auf den Ausgleichstreffer, drückte den SVSS tief in ihre Hälfte und ließ nur noch wenige Möglichkeiten für Konter zu. Letztendlich gelang der spielbestimmenden Mannschaft der 2:2 Ausgleich in der 77. Minute.Das Spiel war wieder völlig offen und es folgte eine spannende Schlussphase, in der der BSC Aura weiterhin den Ton angab und der SVSS clever und engagiert verteidigte. Die letzte Torchance des Spiels hatte Mathias Riethmann in der 88. Minute, der sich gegen drei Gegenspieler durchsetzen konnte und den Ball zum 3:2 Endstand ins Tor hämmerte.

Der SVSS sichert sich somit drei wichtige Punkte und empfängt in nur zwei Tagen den nächsten hochkarätigen Gegner, den FC Karsbach.

In einem chaotischen Spiel mussten wir am vergangenen Wochenende leider eine bittere Derbyniederlage gegen Wiesenfeld/Halsbach einstecken.

Früh in der Partie wurde allen beteiligten klar, dass ein ordentliches Fußballspiel nur schwer möglich sein wird, da es allem Anschein nach nicht im Interesse des Schiedsrichters Martin Reitz lag, das Spiel ruhig zu führen.

So machte er schon vor Spielbeginn auf sich aufmerksam, indem er verkündete, das Spiel nicht anzupfeifen, falls nicht die Kreidemarkierung des Elfmeterpunktes von einem Kreuz zu einem Punkt geändert wird. Obwohl die Gästemannschaft in schwarzen Trikots und Hosen spielten, trug er ebenfalls komplett schwarz und kommentierte die Situation damit, dass er der Schiedsrichter sei und sich das Team umziehen müsse. Im Spiel hatte er wohl eher im Sinn, möglichst viele gelbe und rote Karten zu verteilen (Insgesamt fünf Platzverweise). Nach zwei frühen gelben Karten bemerkte er, dass erst wenige Minuten gespielt seien und er sich fragt, wer von den beiden wohl als erstes vom Platz fliegen würde.

Wir hatten zu Beginn gut ins Match gefunden, ehe ein unsportliches Tor durch Dominik Endres unser Spiel komplett aus der Bahn brachte. So forderten die Spieler beider Mannschaften, nachdem ein FCWH-Spieler am Boden lag, den Ball ins Aus zu spielen. Dies versuchte unser Abwehrspieler Felix Keinert auch, allerdings schnappte sich Gäste-Angreifer Dominik Endres den Ball und schoss ihn frei vor unserem Torwart ins Tor.

Daraufhin kochte die Stimmung hoch. So waren wir bereits zur Halbzeit mit zwei Mann weniger auf dem Platz, nachdem Simon Kronmüller nach grobem Foulspiel glatt-rot sah und Clemens Kuhn mit gelb-rot vom Platz gestellt wurden. Des Weiteren kassierten wir noch vor der Pause zwei weitere Gegentore, durch lange Bälle und inkonsequentem abwehrverhalten, die zum 0:3 Halbzeitstand führten.

Dennoch gab unsere Mannschaft in der zweiten Halbzeit auch mit 9 Mann nicht auf und war selbst gegen 11 Wiesenfelder die bessere Mannschaft. Daraus resultierten ein Elfmeter und zwei weitere Großchancen, die leider allesamt vom sehr Starken Wiesenfeld/Halsbach Keeper pariert wurden oder neben dem Tor landeten. Durch gute eine kämpferische und spielerische Leistung, kamen wir leider nur durch Fehlende Abschlusspräzision nicht zum verdienten Anschluss, denn auch der FCWH kassierte nach der Pause zwei Platzverweise durch Gelb-rote Karten.

Kurz vor Schluss bekam auch unser Co-Trainer Franz Haas als fünfter beteiligter einen Platzverweis, ehe noch das 0:4 fiel. Leider entspricht das Ergebnis nicht dem Spielverlauf oder der kämpferischen Leistung unseres Teams, das sich auch in Rückstand nie aufgab, allerdings nicht abgeklärt genug agierte, um etwas Zählbares zu erreichen.

Nach diesem ernüchternden Ergebnis heißt es am Freitagabend, beim nächsten Spiel in Aura, es wieder besser zu machen und die Punkte nach Sendelbach/Steinbach zu holen.

Nach dem vermeidbaren Punktverlust vom vergangenen Sonntag hat sich unsere 1. Mannschaft

im Spiel gegen Wernfeld/Adelsberg viel vorgenommen und kam gut in die Partie.

Durch schnelles Kurzpass-Spiel konnten wir uns in den ersten 20 Minuten einige Chancen

herausspielen, die allerdings ungenutzt blieben. Die beste Chance im ersten Durchgang hatte

hierbei Johannes Marschall, dem aber aus kurzer Distanz das Glück im Abschluss fehlte. Im

Anschluss konnte unsere Mannschaft den Druck nicht dauerhaft aufrechterhalten, behielt aber

weitestgehend die Kontrolle über das Spiel. So gingen den wenigen Chancen des Gegners meist

individuelle Fehler unserer Mannschaft voraus.

Da auch Wernfeld/Adelsberg keine seiner Chancen nutzen konnte, ging es folgerichtig mit 0:0 in

die Halbzeitpause.

Während sich die beiden Mannschaften in den Kabinen ausruhten, begann es stark zu regnen und

ein Gewitter zog auf. Daher konnte das Spiel erst mit Verzögerung wieder aufgenommen werden.

Direkt mit Anpfiff der zweiten Halbzeit startete unsere 1. Mannschaft druckvoll und riss das Spiel

an sich. In der Folge zeichnete sich ein Spiel auf ein Tor ab. Mit guten Kombinationen spielten wir

uns mehrfach bis in das letzte Drittel des Feldes vor. Allerdings konnten die Chancen zunächst

nicht mit einem Torerfolg gekrönt werden.

Daraufhin musste der SVSS einige strittige Schiedsrichter-Entscheidungen hinnehmen. So wurde

zunächst ein Kopfballtor von Michael Riedmann nicht gegeben, da der Schiedsrichter den Ball

nicht vollständig hinter der Linie gesehen hatte. Darüber hinaus haderte unsere Mannschaft mit

einem nicht gegeben Elfmeter.

Erst in der 80. Spielminute konnte der SVSS eine seiner Chancen erfolgreich abschließen: Nach

einem schnellen Angriff spielten Johannes Marschall und Florian Braun die Abwehr der Gastgeber

mit einem Doppelpass aus. Daraufhin sorgte Florian Braun mit einem Schuss ins rechte, obere

Ecke für das verdiente 1:0.

Die Freude über die Führung sollte allerdings nicht lange halten. Wenige Minuten später ergab

sich durch einen der wenigen Vorstöße von Wernfeld/Adelsberg ein umstrittener Eckball. Diesen

konnte Patrick Römlein in der 85. Minute zum schmeichelhaften Ausgleich nutzen.

Kurze Zeit später wurde die Partie abgepfiffen und unsere Mannschaft musste den erneuten

Rückschlag hinnehmen. Jetzt heißt es, Kräfte bündeln und im Derby gegen Wiesenfeld/Halsbach

den nächsten Dreier einfahren!

Go to top