Am 15. Spieltag empfing der SVSS den FC Karsbach. Nach der Niederlage gegen Gössenheim wollte die Mannschaft von Coach Wientjes wieder in die Erfolgsspur zurückfinden.

Das Spiel gestaltete sich zu Beginn relativ ereignisarm. Der Gastgeber war zwar spielerisch überlegen und konnte sich Chancen erarbeiten, jedoch konnte diese nicht in Tore umgewandelt werden. Der Gast aus Karsbach agierte zumeist mit langen Bällen. In einer Situation hatte der SVSS jedoch großes Glück als der Ball gerade noch auf der Linie geklärt werden konnte. Kurz vor der Pause belohnte sich die Heimmannschaft dann doch noch. Nach einem Zuspiel auf Mathias Riethmann nahm dieser den Ball per Volley und versenkte zum 1:0 in der 43. Spielminute. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Halbzeitpause. Zu Beginn der zweiten Hälfte passierte zunächst nicht viel. Der Gastgeber kontrollierte das Spielgeschehen, verpasste es aber, das wichtige zweite Tor nachzulegen. So kam es wie es kommen musste: Der Ausgleich fiel in der 67. Spielminute. Der Karsbacher Stürmer nutze einen Pass durch die Schnittstelle der Abwehr und traf zum zwischenzeitlichen 1:1. Die Hoffnung des Gastes verpuffte jedoch nach nur drei Minuten: Ein Freistoß vom linken Spielfeldrand durch Yannic Mälzer, welcher als Flanke gedacht war, wurde länger und länger. Der Gästekeeper verschätzte sich und so flog der Ball über diesen hinweg ins kurze Eck. In der 79. Spielminute machte der eingewechselte Manuel Ullrich dann mit seinem Tor alles klar. In ähnlicher Person wie beim 2:1 wollte er den Ball in den Strafraum flanken. Der Keeper von Karsbach avancierte hier zum erneuten Unglücksraben, wieder griff er daneben und der Ball landete erneut im Tor zum 3:1. Michael Riedmann versenkte in der 81. Spielminute den Ball zum 4:1 im Gästetor. Dies war bereits sein 15. Tor in der laufenden Saison! Kurz vor Schluss verwandelte der FC Karsbach einen Freistoß vor dem Strafraum zum 4:2 Endstand. Der Ball wurde von der Mauer abgefälscht und war für Björn Ewald daher unhaltbar.

Das Spiel endete erfolgreich für den SVSS, gegen Wombach am nächsten Sonntag muss die Leistung aber nochmals gesteigert werden. Nur dann kann das Derby so erfolgreich enden wie im Hinspiel.

Im letzten Heimspiel vor der Winterpause empfing die zweite Mannschaft des SVSS den Aufsteiger TSV Wolfsmünster. Das Hinspiel endete 3:3 und auch das Rückspiel war umkämpft und endet wieder unentschieden mit 1:1. In den ersten zwanzig Minuten war Wolfsmünster die etwas aktivere Mannschaft allerdings ohne sich klare Torchancen herauszuspielen. Wir standen defensiv sicher und kompakt. Ab der 20. Minute wurden wir dann besser und gingen dann in der 30. Minute auch durch Jonas Freund mit 1:0 in Führung. Maßgeblich mit beteiligt war Daniel Lanier, der sich den Ball von einem Verteidiger holte, diesen dann bis zur Grundlinie mitnahm und dann clever zu Jonas Freund in den Strafraum legte. Freund konnte die Kugel dann am Torhüter vorbei ins Tor schieben. Ab da waren wir dann die bessere Mannschaft und hatten kurz vor der Pause noch eine sehr gute Torchance, wieder durch Freund. Dieser scheiterte aber aus gut 14 Metern an der Querlatte. Somit war der Halbzeitstand nur 1:0 für den SVSS II. In der zweiten Halbzeit legte dann Wolfsmünster dann einen Zahn zu und wurde wieder deutlich aktiver und schnürte uns ziemlich in unsere eigene Hälfte. Doch trotz großer Spielanteile standen wir weiterhin sehr kompakt und Wolfsmünster kam weiterhin zu keinen klaren Torchancen. Unsere Konterversuche verpufften allerdings auch schon relativ früh. In der 65. Minute fiel dann aber doch der Ausgleich. Nach einer Ecke rutschte einer unserer Abwehrspieler unglücklich weg und ein Wolfsmüsterer Spieler konnte den Ball aus 6 Metern ins Tor schießen zum 1:1. Nun versuchten beide Mannschaften noch den Sieg zu holen aber wirklich gefährlich wurde es auf beiden Seiten nicht mehr. Es gab zwar noch zwei strittige Szenen in den jeweiligen Strafräumen, wo Elfmeter gefordert wurde aber der junge und gute Schiedsrichter hat beide Aktionen richtig bewertet und jeweils keinen Elfmeter gepfiffen. Somit blieb es am Ende beim gerechten 1:1, mit dem beide Mannschaften gut leben konnten.

Am vergangenen Sonntag war wieder einmal ein Spitzenspiel für unsere 1. Mannschaft angesagt, welches beim Tabellendritten Gössenheim stattfand.
Die Partie startete gleich auf Hochturen, nach nichteinmal zehn Minuten Spielzeit entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für die Gastgeber nach einem unntöigen Foul der SVSS-Abwehrreihe. Glücklicherweise schoss der sonst so sichere Elfmeterschütze links am Tor vorbei. Im Anschsluss agierte der SVSS in den Zweikämpfen vorsichtiger gegen die cleveren Stoßstürmer der Gastgeber und so verlief der rest der Habzeit mit vereinzelten Chancen auf beiden Seiten. Dennoch hatte Gössheim mehr Anteil am Spielgeschehen.

Keine zehn Minuten nach Wiederanpfiff der zweiten Hälfte belohnte sich der Tabellendritte für das gelungene Auftreten an diesem Spieltag und schoss sich mit dem 1:0 in Führung. Es dauerte bis zur 66. Minute bis sich der SV Sendelbach-Steinbach zu Wort meldete und den Ausgleichstreffer zum 1:1 durch Felix Keinert schoss, der den geklärten Ball aus der Drehung über den Torwart im Tor platzierte. Kurz darauf jedoch wieder die Ernüchterung der Gäste. Durch einen individuellen Fehler der Defensive des SVSS bedankte sich Gössenheims Stürmer und Schoss sein Team zur erneuten Führung. Im Anschluss wurde die Partie hitziger da der SV Sendelbach-Steinbach eine schippe drauflegte und auf der anderenseite Gössheim absolut nichts mehr zulassen wollte. So wurde jeder Konter der Gäste mit teils sehr gefährlichen Foulspielen noch in der eigenen Hälfte verhindert wodurch es folgerichtig in der 78. Minute und in der 86. Minute zwei glatt rote Karten für die Heimelf gab. In den Schlussminuten machte der SVSS komplett auf um sich noch ein Remis zu erspielen, jedoch verteidigten die Gössenheimer in Unterzahl sehr gut wodurch sie sich in der allerletzten Minute noch einen Konter erlaufen konnten, welcher zum 3:1 Endstand führte. 

Der SVSS startete gut in die Begegnung und konnte sich einige vielversprechende Chancen herausspielen, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Es war eine Anfangs sehr offene Partie mit einem Chancengleichgewicht über die ersten 45 Minuten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Neuhütten/Wiesthal II den Druck und konnte in der 52.Minute durch Benjamin Weber in Führung gehen. Eine misslungene Grätsche im Strafraum nutzte die Heimmannschaft dann per Elfmeter aus um die Führung auf 2:0 zu erhöhen. Der SVSS gab den Kampf aber nicht auf und spielte weiter mit. Kuriose Szenen danach. Bei kühlen Temperaturen wechselten Abwehrspieler Patrick Bögner und Torhüter Johannes Marschall ihre Spielbekleidung am Spielfeldrand. Durch den neu dazugewonnen Stürmer Johannes Marschall konnten unsere Jungs sich noch einige vielversprechende Chancen herausarbeiten, die aber auch wie in der ersten Halbzeit keine Früchte trugen. Die Hausherren hatten gute Möglichkeiten die Führung auszubauen doch scheiterten an Torwartdebütant Patrick Bögner. So trennten sich beide Mannschaften am Ende mit einem 2:0.

Unsere Mannschaft startete das Spiel wie gewohnt offensiv und erspielte sich einige gute Chancen, die letztendlich auch zum Torerfolg in der 5. Minute führten. Nach flacher Hereingabe musste Michael Riedmann nur noch zum 1:0 einschieben. Der Offensivdruck ließ in den darauffolgenden Minuten nicht nach und wurde mit dem 2:0 in der 28. Minute belohnt. Erneut netzte Michael Riedmann ein, nachdem er im Strafraum frei zum Schuss kam. Nach dem 2:0 ließ das kreative Spiel des SVSS nach und es wurde immer häufiger mit langen unkontrollierten Bällen agiert, die der Gegner problemlos abfangen konnte und für Konter nutzte. Gefährlich wurde die Heimelf aus Wernfeld/Adelsberg bei Ecken, bei denen der SVSS knapp einem Gegentor entrinnen konnte. Das Spiel flachte bis zur Halbzeit enorm ab und so verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 2:0 in die Pause.

Mit zwei Einwechslungen auf Seiten des FV Wernfeld/Adelsberg kamen zwei offensivstarke Spieler in die Partie, welche sich gleich in der 52. Minute zu Wort meldeten und für den Anschlusstreffer sorgten. Der SVSS ließ sich dadurch aber nicht beirren und spielte sich weiter Torchancen heraus, die in der 65. Minute Früchte trugen. Andrea Guzzanti konnte die Unordnung in der gegnerischen Abwehr ausnutzen und im Nachschuss zum 3:1 vollenden. Die Partie wurde in der zweiten Halbzeit zunehmend hitziger und drohte nach Foulspiel mit einer anschließenden Rudelbildung außer Kontrolle zu geraten. Das Spiel flachte wie auch in der ersten Halbzeit enorm ab und wurde nur noch durch Kampf und Einzelaktionen geprägt. Ein Lattentreffer brachte die Heimmannschaft fast wieder ins Spiel zurück, während der SVSS seine Strafraumaktionen nicht konsequent zu Ende spielte und den zu späten Abschluss suchte. In Folge der aufgebrachten Stimmung auf dem Spielfeld kam es in den Schlussminuten noch zu einer roten Karte für Kapitän Michael Gehrling-Kolbe für zu spätes einsteigen und einer Gelb-Roten Karte nach taktischem Frustfoul für Daniel Röder vom FV Wernfeld/Adelsberg.

Go to top